Facebook

NW 31.01.2013

Westfalenblatt 29.01.2013

WB Guetersloh 29.01.2013

 
29.01.2013
Der Europameister kommt
BADMINTON: Marc Zwiebler will sich in Bielefeld den siebten Meistertitel sichern
VON KATHARINA BÄTZ
 
Werben für die Meisterschaft | FOTO: WOLFGANG RUDOLF
 
Bielefeld. An Marc Zwiebler kommt in Deutschland so schnell keiner vorbei: Er ist sechsfacher Deutscher Meister, holte 2012 den Europameistertitel und verpasste bei Olympia in London nur knapp den Sprung ins Viertelfinale. Am Donnerstag kommt das Badminton-Ass nach Bielefeld: Er ist das Aushängeschild der Deutschen Meisterschaften, die bis Sonntag in der Seidensticker-Halle ausgespielt werden.


"Bielefeld richtet zum mittlerweile 14. Mal die Deutschen Meisterschaften aus", sagt Organisator Folker Seemann von der Firma Play Marketing. Er erinnert sich noch genau, wie vor vielen Jahren alles anfing. "Damals hat man zu mir gesagt: ,Macht doch mal was in der Seidensticker-Halle.’ Daraufhin haben wir einen Badminton-Länderkampf dort organisiert." Und weil dabei "eine Bombenstimmung" aufgekommen sei, habe der Deutsche Badminton Verband angefragt, ob die Stadt Bielefeld nicht zum Ausrichter der Meisterschaft werden wolle. Und das wollte sie.

In diesem Jahr sind neben den 200 Aktiven, darunter auch die amtierende Deutsche Meisterin Olga Konon, 85 ehrenamtliche Helfer im Einsatz. "Die Helfer müssen ordentlich mit anfassen, aber für sie ist es ein tolles Erlebnis, dabei zu sein", sagt Astrid Benker vom Stadtsportbund. "Sie können zum Beispiel Kontakt zu den Spielern aufnehmen, die für unsere Helfer eigentlich immer ansprechbar sind.

Info

Hilfe für "Lichtblicke"

Die Organisatoren der Deutschen Meisterschaft haben in diesem Jahr eine besondere Aktion zur Unterstützung des NRW-weiten Hilfsprojekts "Lichtblicke" geplant.

Sie wünschen sich, dass die Spieler nach ihren Matches einen Betrag von wenigen Cent für die Aktion zu spenden.

Im Anschluss an ihre Spiele können die Aktiven freiwillig mit einem Cent für jeden gewonnenen Punkt "Lichtblicke" unterstützen.

Das Team von Play-Sportmarketing wird die gespendete Summe verdoppeln; es hofft, dass rund 1.000 Euro zusammen kommen (kbz)
 

Fünf Frauen und vier Männer aus OWL sind ohnehin mitten im Geschehen: Gleich zu Beginn der Meisterschaften schlagen Jaqueline Mazurek und Lino Meyer (beide BC Ajax Bielefeld) im Mixed auf. Wenig später tritt Carsten Krüger (TuS Eintracht Bielefeld) im Einzel an. Auch seine Vereinskollegin Nadine Ehlenbröker sowie Verena Venhaus (BSC Gütersloh) und Janine Rehrmann (TV Verl) starten am Donnerstag ins Turnier. Einen Tag später beginnt der Wettkampf für Katharina Storck (TV Verl), Simon Böer und Alexander Buchwald (beide TuS Eintracht Bielefeld).

Venhaus, die bei den Deutschen Jugendmeisterschaften Anfang Januar mit Platz zwei für ein Top-Resultat aus OWL-Sicht sorgte, zeigt sich optimistisch: "Die erste Runde kann ich schaffen", meint die 18-Jährige. Schwieriger dürfte es für Janine Rehrmann werden: Sie trifft in ihrem Einzel auf die Rosenheimerin Julia Kunkel, die bereits Bundesliga-Erfahrung gesammelt hat. Wichtig ist Rehrmann aber vor allem eines: "Ich möchte die Teilnahme genießen, Spaß haben und denen, die sich Urlaub genommen haben, um mich anzufeuern, gute Ballwechsel bieten", sagt sie.

Nadine Ehlenbröker tritt erneut mit ihrer Pulheimer Partnerin Kathrin Brincker im Doppel an. "Es wird schwer werden", sagt sie. Das Duo trifft auf die an zwei gesetzten Bundesliga-Spielerinnen Isabel Herttrich und Carla Nelte. Ehlenbröker hat aber noch eine weitere Chance, in die zweite Runde der Deutschen Meisterschaften einzuziehen: Sie ist im Mixed nachgerückt und steht Donnerstag mit Benjamin Wanhoff vom PSV Gelsenkirchen auf dem Platz.

aus: Neue Westfälische